Montag, 29. September 2014

Lieblingsbuchtrailer

Herzlichen Glückwunsch, Arena!

Anlässlich des 65. Geburtstages des Arena-Verlags haben der Verlag und LitVideo die folgende Blogger-Aktion ins Leben gerufen: http://www.buchtrailer.com/2014/09/blog-deinen-lieblingsbuchtrailer-happy-birthday-arena-verlag/

Dabei wird dazu aufgerufen, den persönlichen Favoriten aus den sechs zur Auswahl stehenden Buchtrailern zu bloggen und kurz zu erklären, warum einen gerade dieser Trailer so anspricht.

Hier ist also mein Favorit: Der Trailer zu Herz aus Glas von Kathrin Lange!



Was mir daran so gut gefällt, ist das Zusammenspiel düsterer Landschaftsaufnahmen bei Regen und Nebel und der Musik im Hintergrund. Außerdem finde ich es gut, dass keine Personen im Clip zu sehen sind, weshalb man sich gleich selbst wie die Hauptperson an diesem kalten, verlassenen Ort vorkommt. Die Sprecherin gefällt mir zwar nicht so besonders, weil sie alles ein bisschen überdeutlich artikuliert, aber der Rest des Videos erzeugt eine so dichte, mystische Atmosphäre, dass man sich sofort davon hineingezogen fühlt - unter anderem ein Grund, warum das Buch bereits in meinem Regal auf mich wartet! 


Montag, 22. September 2014

Die Achse meiner Welt - Dani Atkins


Bei einem schrecklichen Unfall verliert Rachel ihren besten Freund Jimmy, als er ihr das Leben rettet und dabei selbst stirbt. Erst Jahre später kehrt Rachel wegen einer Hochzeit an den Ort des Geschehens zurück. Als sie nach einem desaströsen Dinner mit ihrer alten Clique Jimmys Grab besuchen will, geschieht jedoch etwas Seltsames: Von fürchterlichen Kopfschmerzen geplagt bricht sie neben dem Grabstein zusammen – und erwacht in einer anderen Version ihres Lebens. Plötzlich ist sie mit ihrem Exfreund Matt verlobt, erfolgreiche Journalistin und ihr Vater ist niemals an Krebs erkrankt. Und dann steht plötzlich Jimmy vor ihr, quicklebendig, und akzeptiert als einziger, dass Rachel sich an fünf völlig andere vergangene Jahre erinnert als der Rest ihrer Mitmenschen. Nur die Frage, was mit ihrem anderen Leben passiert ist, kann auch er nicht beantworten…

Die Erzählung setzt in der Vergangenheit (fünf Jahre früher) ein, sodass man Jimmy und Rachels gesamte Clique erst einmal besser kennen lernen und später auch viel besser verstehen kann, wie Rachel über die einzelnen Personen denkt (z.B. über Cathy, die Matt daran gehindert hat, Rachel zu retten). Nach Rachels Zusammenbruch folgt jedoch ein zweites „Fünf Jahre zuvor“, in dem die Vorgeschichte der Parallelwelt beginnt, in der Rachel erwacht: In dieser Version wird sie von einem Mann überfallen, der ihren Verlobungsring stiehlt und ihr dabei schwere Kopfverletzungen beibringt. Diese Version wirkt allerdings erst einmal ein wenig verwirrend. Außerdem ist die arbeitswütige, reiche und perfekte Rachel dieser Zeit längst nicht so sympathisch wie die Version, die an den Folgen des Unfalls zu knabbern hat - daran lässt sich allerdings gut erkennen, wie sehr ein solches Ereignis einen Menschen verändern kann. Dass sie mit 23 bereits eine solche Karriere hingelegt hat und bald heiraten wird, macht es generell schwer, sich mit ihr zu identifizieren, da sie durch all das einfach viel älter und durch ihr Verhalten auch reifer wirkt.

Der Schreibstil allerdings ist wirklich fantastisch, man kann das Buch geradezu in einem verschlingen! Er ist flüssig, aber nicht oberflächlich; so spürt man sowohl die Wut der Protagonistin als auch ihre Enttäuschung, Verzweiflung und Liebe, als wäre man selbst am Geschehen beteiligt. So ist es wunderbar, mitzuerleben, wie es zwischen Rachel und Jimmy zu knistern beginnt und furchtbar enttäuschend, als Matt sein wahres Gesicht zeigt, auch wenn diese Wendung vielleicht ein bisschen voraussehbar war.

Das Ende hat mich persönlich leider unfassbar traurig gemacht und auch ein wenig enttäuscht – irgendwie hat es mir nicht die Hoffnung gegeben, die der Klappentext verspricht, schließlich ist nichts von Rachels neuem Leben tatsächlich passiert; die Realität bleibt nicht nur so grau wie zu Anfang, sondern wird am Ende sogar noch trüber und düsterer. Außerdem wird in keiner Weise darauf eingegangen, was mit Rachels Freunden und Bekannten geschieht und wie diese auf die Ereignisse reagieren, was ich mir sehr gewünscht hätte, genau wie eigentlich nie richtig erklärt wird, was genau mit ihrem Kopf so lange Zeit nach dem Unfall geschieht. Dafür regt das Buch sicherlich zum Nachdenken an, was das Bessere ist: In dem Glauben zu sterben, im Leben glücklich gewesen zu sein, oder aber an der bitteren Realität festzuhalten?

Trotzdem ist das Buch eine klare Leseempfehlung für alle, die solche Geschichten mögen, die zwar unendlich traurig, aber vielleicht auch gerade deshalb so wunderschön sind.


Seiten: 320

Originaltitel: Fractured

Autor/in: Dani Atkins
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-42651-539-6
Preis: 9,99 Euro



Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht dieses Mal an Was liest du? (www.wasliestdu.de) und natürlich an den Droemer-Knaur Verlag (www.droemer-knaur.de)!

Montag, 15. September 2014

Die Rosenkriege - Sturmvogel - Conn Iggulden



England, 1437: Henry VI, genannt „das Lamm“ übernimmt die Regierungsgeschäfte, ist aber aufgrund Krankheit unfähig, sein Land zu regieren.  Nach seiner Machtübernahme wachsen die Konflikte mit Frankreich erneut. Die eigentlichen Machthaber des Königs sind einige seiner engsten Vertrauten, darunter William de la Pole, der Duke of Sufford. Um das Verhältnis mit Frankreich zu verbessern, wird die Heirat Henrys mit der jungen französischen Adligen Margaret von Anjou arrangiert. Im Gegenzug sollen von England besetzte Gebiete an Frankreich zurückfallen. Das englische Volk reagiert mit Aufständen. Gleichzeitig versucht Richard, Duke of York, der aufgrund der englischen Erbfolge ebenfalls begründete Ansprüche auf den Thron hat, den Hass des Volkes gegen den König zu seinem Vorteil zu nutzen. Margaret unterstützt Ihren Gemahl in diesen schwierigen Zeiten mit Entschlossenheit und Durchsetzungsvermögen, kann aber die wachsende Unbeliebtheit des Königs und die daraus resultierenden Geschicke nicht aufhalten.

  
Conn Iggulden stellt den ersten Roman seiner Serie um die Rosenkriege mit dem Titel „Sturmvogel“ vor. Er beschreibt geschichtlich fundiert und gut recherchiert, den Beginn der Regierungszeit Henry VI. Der schwache Sohn eines starken Königs hat es schwer, seine Regierungsgeschäfte wahrzunehmen, widmet er sich doch bevorzugt dem Gebet. Eine willensstarke Frau soll hier Abhilfe schaffen, die man in der Französin Margaret von Anjou zu finden glaubt. Tatsächlich erweist sie sich als wirkliche Königin, indem Sie sich als Frau in die Regierungsgeschäfte einmischt und Entscheidungen des Königs beeinflusst. Der Autor legt den Schwerpunkt seines Romans jedoch nicht auf die recht zarte aber respektvolle Liebesgeschichte zwischen dem König und seiner ihm vorher unbekannten Gemahlin, sondern stellt die Intrigen am Königshof sowie die politischen Auswirkungen dieser Heirat in den Vordergrund.  

Der Leser kann sich entscheiden, wem er seine Sympathien schenken möchte: Auf der einen Seite der schwache König Henry VI, der fast schon Mitleid erregt und seine zu allem entschlossene Margaret, die ihrer Aufgabe als Königin durchaus gerecht wird. Auf der anderen Seite die mutigen Aufständischen, die alle Waffen und Kräfte mobilisieren, um ihr Land und ihre Existenz zu retten. Mittendrin der „Bösewicht“ Richard Plantagenet, Duke of York, der gemeinsam mit seiner Frau Intrigen schmiedet um sein Ziel zu erreichen: den englischen Thron

Die spannend beschriebenen Kämpfe zwischen königlichen Rittern und Bogenschützen erinnern an die Schlachten des Hundertjährigen Krieges zwischen Engländern und Franzosen, aus denen die Engländer siegreich hervorgingen. Iggulden versucht nicht, die Kämpfe und Hinrichtungen zu beschönigen sondern beschreibt diese schon sehr anschaulich. Der Leser sollte also nicht allzu empfindlich sein. 

Für den Leser, der sich nicht durch die oftmals verworrenen Familienverhältnisse in der Thronfolge Englands beirren lässt, ist „Sturmvogel“ ein spannender historischer Roman, der einem die Geschichte Englands im 15. Jahrhundert durchaus näher bringt. Durch die Ergänzung fiktiver Personen und Handlungen wirkt das Ganze nicht so vorhersehbar, so dass man auf die Fortsetzung gespannt sein kann.   


Seiten: 608

Originaltitel: Wars of the Roses - Stormbird

Autor/in: Conn Iggulden
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-45341-796-0
Preis: 9,99 Euro



Hinweis: Bei dieser Rezension handelt es sich um eine Kollaboration mit meiner Mutter, die sich auch gerne mal im Rezensieren versuchen wollte, nur falls sich jemand über den Schreibstil wundern sollte ;-)


Unser herzlicher Dank für dieses Rezensionsexemplar geht daher an den Heyne-Verlag! Mehr zum Verlag findet ihr unter http://www.randomhouse.de/heyne